Beiträge von Nishi McFarlan

    Eure Ideen werden gesammelt und im Admin Bereich dann besprochen :) Das mit der Werbung hab ich schon als Punkt in unsere Liste aufgenommen, wobei ich persönlich da tatsächlich dazu tendiere das auszulagern und offenes Team mäßig zu gestalten. Denn Werbung und Partnerschaftspflege muss nicht von den Admins ausgehen, das kann auch in Spieler*innenhand sein.


    Charareglementierung, Whitelist, automatische Listen, steht auch schon auf unserer Liste. Manches auf unserer Liste wurde auch bereits beschlossen, nur wird es noch etwas dauern mit der konkreten Umsetzung.


    Der Gedanke mit den Anschlussgesuchen oder Plotgesuchen ist gut. Vielleicht kann man das besser strukturieren und auch daran arbeiten, das interaktiver zu gestalten. Die Möglichkeit gibt es ja bereits, aber da könnte man über eine andre Strukturierung und Aufbereitung nachdenken. Ich würde auch da sagen, es liegt im Ermessen jedes Einzelnen das zu nutzen oder nicht zu nutzen, seinen Charplot vorzustellen und Leute zu suchen.


    Vielleicht wäre auch bei Gesuchen nicht schlecht, wenn man offener mit seinen eigenen Ansprüchen umgeht, um sich so Enttäuschugen zu ersparen und gleichzeitig aber potenziellen Mitspieler*innen auch den Raum zu geben frei entscheiden zu können, auf was sie sich einlassen wollen. Da könnte man dann sowas reinschrieben wie: mir ist wichtig vorab kleine Chatplays gemacht zu haben, ein offline Probeposting, oder mir ist regelmäßiges posten wichtig, oder mir ist wichtig auch ungezwungen über Pairings/Plots Outgame plaudern zu dürfen ohne dass darauf gezwungenermaßen ein Posting folgen muss, ich möchte gern auch Outgame Kontakt oder ich will mich gern von Plots überraschen lassen und mag keine Planungen, welcher Schreibtyp bin ich und welchen Schreibtyp suche ich (also Bauschreiber, Planschreiber, experimenteller Schreiber usw.), welche Kompromisse würde ich eingehen usw.


    Ich denke mir nämlich oft, dass Plays vielleicht auch daran scheitern, dass vorab nicht ausgelotet wurde ob man überhaupt Schreibkompatibel ist. Und grade weil es eben unterschiedliche Stile, Ansprüche und Erwartungen gibt, denke ich, dass es zu mehr Spielfreude führen könnte, wenn sich Leute mit ähnlichen Ansprüchen finden. Das wiederum ist nur möglich, wenn bekannt ist, welche Ansprüche man hat, aber eben auch bei welchen Punkten man Kompromisse eingehen würde. Auch hier gilt natürlich, das sich es jedem selbst überlassen würde, ob er/sie etwas zu seinen Erwartungen ins Gesuch schreiben will. Aber so als Anregung für alle, könnte man auf die Möglichkeit hinweisen.


    Edit: hat sich jetzt mit Penny überschnitten xD

    Wir driften gerade etwas stark ins Offtopic ab. Mein persönliches Problem mit Sternchenstil und warum ich ihn auch nicht lesen kann/will tut hier eigentlich nichts zur Sache und ist irrelevant.


    Ich denke jeder hat seine Vorlieben und Abneigungen, oder Gründe warum man dies oder jenes nicht will und auch nicht macht und anderes eben doch. Ist auch kein Beinbruch. Wichtiger ist Vielfalt zu erhalten, und dass Raum geboten wird für alle, die auch was Andres ausprobieren möchten. Es muss auch nicht jeder immer alles mitmachen :)


    Kommen wir zurück zum Thema. Habt ihr noch weitere Ideen, Anregungen, Gedanken?

    Bei Sternchenstil wäre ich raus. ;) Schreiben ist für mich eine Form des Trainings um meine schreibhandwerklichen Fähigkeiten zu verbessern. Andre dürfen gern mit Sternchenstil schreiben, aber für mich bietet das keinen Mehrwert. Da ich professionell schreibe und an Romanprojekten arbeite, ist es mir wichtig, dass RPGs mir in dieser Belange auch einen Mehrwert bringen. Mir ist schon klar, dass die Wenigsten hier Schriftsteller werden wollen, aber Sternchenstil führt bei mir erfahrungsgemäß leider zu einer Verschlechterung meiner handwerklichen Fähigkeiten, weshalb ich davon Abstand nehme. Bei Drehbuchstil würde ich aber durchaus mitmachen, weil ich dann in Zeiten, in denen ich bei meinen Projekten nicht weiter komme vor mir selbst die Ausrede habe, dass ich wenigstens handwerkliche Übungen in Form von RPGs gemacht habe.


    Mir fällt es, da ich hauptberuflich schreibe leider schwer emotional einen Unterschied zwischen RPG und Romanprojekt oder Auftragsarbeit zu machen, weshalb ich RPs ebenso ernst nehme wie meine Projekte oder Auftragsarbeiten. Komme aus diesem Denken leider nicht raus, obwohl ich weiß, es wäre gesünder das zu trennen, weil dadurch Freizeit und Arbeit bei mir auf dieselbe Tätigkeit hinaus läuft. Falls jemand von euch einen Tipp hat, wie ich lernen kann das zu trennen, wäre ich sehr dankbar :) Dann hätte der Sternchenstil vermutlich auch keine negative Wirkung mehr bei mir, wenn ich das besser trennen könnte.


    Da die Chatplays im Thread doch oft sehr abstrus waren und chaotisch, wodurch eine echte Übernahme des Geschehens inhaltlich kaum mehr Sinn ergab, da zu viel Ingame/Outgame vermischt wurde, würde ich persönlich strukturierte Playthreads bevorzugen in denen auch in Echtzeit gepostet werden darf. Heißt aber nicht, dass Andre nicht wieder solche Sternchenplays in Chaträumen oder dem PLauderthread machen dürfen. Den Meisten wird aber vermutlich der Sternchenstil genügen und die Bedürfnisse befriedigen. Und wahrscheinlich fand nur ich den Plauderstübchenthread etwas durcheinander. ;)

    Ich würde die Regeln vielleicht an der Form des Drehbuchschreibens orientieren. Also so:


    Ortsangabe/ Tageszeit (das müsste nur am Anfang der Szene stehen)

    Dann kommt in Kursiv die Kurzbeschreibung des Settings, also z.B.


    In der großen Halle/ Frühstückszeit

    Nishi sitzt allein am Ende des Tisches und starrt verdrossen auf sein Teller. ....
    Elias kommt herein. Er sieht ihn, lächelt und läuft zu dem Tisch.


    ELIAS

    Hallo Nishi!


    Nishi schaut auf und schweigt. Elias reicht ihm ein Lebkuchenherz. Nishi schaut auf das Herz, dann hebt er seinen Blick und mustert Elias, bevor er das Herz an sich nimmt.


    usw.


    Das könnte ein Auszug aus einem Drehbuch sein :) Noch nicht perfekt aber kommt halbwegs hin. Hab mir für das Beispiel Elias ausgeliehen. Hoffe das ist in Ordnung.

    Das logistische Problem wäre auch gegeben, ja. Bei meinen Überlegungen hatte ich die aktuellen Daten zur Bevölkerungsdichte mit eingerechnet. Die Weltbevölkerung hat mittlerweile über 7000 Millionen, davon leben über 4000 Millionen in Asien. Daher hätte ich eigentlich sogar gedacht, dass die Schule in Hong Kong die größte der Welt ist. Denn in Afrika leben nur knapp mehr als 1000 Millionen Menschen. Wenn allerdings Vorderasien, die Türkei und Indien zu Afrika gezählt würden, dann könnte ich mir erklären, weshalb Uagadou größer ist. Europa ist vergleichsmäßig klein und hat nur knapp über 700 Millionen, wobei Russland mit eingerechnet ist. Daraus ergab sich meine Vorstellung der Größenordnung der Schulen. Allerdings besteht natürlich die Möglichkeit, dass es in mindestens jedem ostasiatischen Land eine eigene Schule geben könnte, insbesondere da Japan, China und Korea sehr gern ihr eigenes Süppchen kochen und sich gern gegenüber der anderen bekannteren Staaten abgrenzen möchten. Insofern besteht die Möglichkeit, dass in Hong Kong hauptsächlich Chinesen wären, was die Zahl auch wieder reduzieren würde. In meiner Vorstellung ist die Hong Kong Schule auch kein reines Internat. Es gibt einen Bereich der ist Internat, aber es gibt auch die Möglichkeit das Halbinternat zu besuchen oder abends nach Hause zu fahren, wenn die Eltern in Hong Kong leben. Ein Mammutprojekt wäre es aber wohl auf alle Fälle, ja.


    Was die Verknüpfung zum Hauptplot anbelangt und die Erwachsenen, würde ich die andren Schulen auch ein wenig da mit einbeziehn. Denn Bund/Bruderschaft operieren ja im Grunde weltweit. Insbesondere der Bund war so gedacht, dass es überall kleine Gruppen gibt, die das alte Wissen schützen und weiter geben, und das betrifft dann eben die lokale Geschichte und bedeutet für China, dass der Bund eher die Geschichte der Kaiserreiche im Fokus hat und Geheimnisse der magischen Welt jener Zeitalter. So als Beispiel genommen mal. Die Bruderschaft hatten wir momentan wirklich stark Europa zentriert. Aber ich denke es können sich auch in andren Gebieten ähnliche Gruppen bilden und sich dann evtl. zusammenschließen, weil sie ähnliche Ziele verfolgen?


    Das mit den vielen Köchen meinte jüngst ein Kumpel zu mir. Er sagte, bei der Anzahl an Spielern die ihr habt, ist euer Team viel zu groß. Da genügt ein Admin, der alles koordiniert. Ich könnte mir aber vorstellen, dass eine klare Aufgabenteilung sinnvoll sein könnte. Das birgt zwar die Gefahr der Grüppchenbildung: wenn beispielsweise ein Admin sich hauptsächlich um die Orga von Hogwarts kümmert, einer um Hong Kong und einer um Afrika, aber man hätte dann für die jeweiligen Bereiche gleich einen Ansprechpartner, der über diesen Bereich die alleinige Entscheidungsgewalt hat, womit Entscheidungen, diesen Bereich betreffend einfach schneller getroffen und umgesetzt werden könnten. Der Leiter der einzelnen Bereiche könnte dann offenes Team mäßig bei Interessenten, die mithelfen wollen, darüber entscheiden und koordinieren, wer eben was macht. Die drei Leiter sollten sich dann aber dennoch untereinander auch absprechen, besonders dann wenn es um weltübergreifende Ereignisse geht und nicht nur einzelne Schulen und Aktionen vor Ort betrifft. Dadurch wäre dann auch wieder eine Vernetzung gegeben.


    Sind meine Gedanken dazu verständlich? Wie ich das meine? Sind nur so wahllose Ideen und Gedanken und ich weiß nicht was die Andren im Team dazu denken, weil mir manche der Gedanken gerade erst jetzt gekommen sind und ich diesen Thread hier als allgemeines Brainstorming verstehe. Also spreche ich hier nur für mich und was ich für Ideen hätte.

    Ich würde tatsächlich nicht die japanische Schule sondern meine eigene Schule nehmen, also die in Hong Kong, die ich als zehn Mal größer als Hogwarts definiert hatte und auch als bekannter. Mahoutokoro kannte ich nicht als ich die Hong Kong Zauberschule entwarf (es besteht sogar die Möglichkeit, dass ich auf meine Idee kam, bevor Rowling selbst auf den Gedanken kam, was ich aber nicht überprüft habe und auch nicht wichtig ist) und daher habe ich die japanische Schule kurzerhand zu einer elitären Privatschule ernannt, als ich davon erfuhr, dass sie mein ganzes Konzept durcheinanderbringt, das bereits etabliert war als ich von der Schule erfuhr. An die japanische Schule kommen daher nur sehr reiche Oberschichtkinder und die Normbevölkerung weiß kaum etwas von der Schule, da sie nahezu unbezahlbar ist wenn man nicht zur Oberschicht gehört. Ich hab im Brockhaus ein Dokument zur ostasiatischen Zauberwelt. Da steht etwas mehr über meine Hong Kong Zauberschule zum nachlesen und auch die Kurzinfo zu Mahoutokoro. Die hat nur keinen Namen und Rowling weiß nichts von meiner Erfindung. Vielleicht sollte ich sie anschreiben und ihr mein Konzept schicken. :D Jedenfalls hätte ich da schon ein Grundgerüst, das ich nur ausbauen müsste.


    Das Problem bei Uagadou und der Hong Kong Zauberschule wäre, dass beide Schulen riesig sind. Uagadou ist die größte Zauberschule der Welt und die Hong Kong Zauberschule ist auch schon zehnmal so groß wie Hogwarts, was bedeutet Uagadou ist noch größer. Diese Schulen bespielbar machen würde tatsächlich sehr viel Input auch von Außen bedeuten, sehr viel Mithilfe und Interesse aller Mitspieler*innen sich daran zu beteiligen das machbar zu machen. Es wäre cool, aber ich fürchte halt uns fehlen generell die Kapazitäten dafür. ;(

    Also grundsätzlich bin ich aufgeschlossen dafür, auch weil ich diesen Zwang, dass man mit allen Charas immer gleich aktiv sein muss, inzwischen nicht mehr notwendig finde. Ich würde Aktivität stärker daran festmachen ob eine Person im Allgemeinen aktiv ist und vielleicht eine tendenzielle Unterscheidung machen zwischen dem Chara, der sowas wie der Main-Chara ist, dessen Plot man vorrangig weiter bringen mchte, der quasi der Protagonist ist, der persönliche Held, dessen Geschichte auch eine wichtige Rolle spielt. Und dann eben Charas, die einfach da sind um die Welt zu bevölkern, die auch einen Plot haben, aber eben keine Protagonisten sind, keine Helden, die eines tTages einem Harry Potter den Rang ablaufen, sondern einfach ganz normale Charas, die folglich aber auch nicht konsequent regelmäßig bespielt werden müssen. Wenn jemand grade viele Ideen hat, kann so ein Chara bespielt werden, wenn nicht, dann bleibt er eine Weile halt brach liegen. Fände ich keinen Beinbruch.


    Darüber hinaus würde ein mehr an Charakteren die Möglichkeit bieten eine Idee von mir umzusetzen, die nur mit mehr Charakteren möglich ist und ich eher pessimistisch bin, wenn es den Glaube betrifft wir könnten mehr Mitspieler*innen für uns gewinnen, was bedeutet, die vorhandenen Spieler bräuchten mehr Charaslots oder müssten welche abgeben um neue, andere zu erstellen, wenn sie sich an der Umsetzung beteiligen wollen. Ich trage die Idee schon länger mit mir herum, aus Ermangelung an Spielern, die genug Charas haben und auch bereit wären diverse Charas und PoC Charas (also People of Color) zu bespielen, habe ich das Ganze aber immer wieder vertagt. Denn es macht auch keinen Sinn, wenn ich mich jetzt reinhänge, mir ein Konzept überlege und dann ist niemand da, der es mitbespielen kann oder möchte. Aber zu meiner Idee:


    Es würde ein wenig in Richtung Open World gehen und den Fokus weg von politischen Intrigen hin zu Beziehungen zwischen den drei größeren Schulen lenken. Hogwarts - die Schule in Afrika und die Zauberschule in Hong Kong. Wenn alle drei Schulen bespielt würden, könnte man Schulaustausch/ Schulpartnerschaften besser bespielen, ein Trimagisches Turnier veranstalten, interschulische Events machen. Den Unterricht würde ich dann auch etwas anders aufbauen, mehr im Sinne von: wer den Unterricht aktiv ausspielen will, tut sich zusammen, eröffnet einen Thread und orientiert sich dabei am Stundenplan, damit Datum/Zeitangabe im Thread auch passen und bespielt es. Auf diese Weise würde der Unterricht von denen bespielt, die auch Lust drauf haben und wird dann vielleicht in kleinerem Rahmen aber dafür aktiver gestaltet. Darüber hinaus würde ich die Geschichte mit den Bünden etc. evtl. einfach zum Charaplot deklarieren und eben diese Schulpartnerschaften etc. mehr in den Vordergrund rücken.


    Aber wie gesagt, um so etwas, das es bisher wirklich noch in keinem Forum gibt (wir wären die ersten und einzigen und hätten damit ein Aushängeschild) umzusetzen, bräuchten wir Mitspieler*innen, die bereit sind daran mit zu wirken, die auch dabei bleiben und nicht nach anfänglicher Euphorie das Handtuch werfen. Es müsste auch in kleinen Schritten umgesetzt werden, und mir ist klar, dass meine Idee nur eine ganz rudimentäre, oberflächliche Grundidee ist bisher, noch nichts genau durchdacht und durch konzipiert. Weil wie gesagt, bisher seh ich das alles etwas nüchtern und habe die Befürchtung, dass die Foren allgemein am sterben sind. Ich finde es aber toll, dass hier noch Spieler*innen sind, die das Forum nicht aufgeben wollen und es auch traurig finden, dass es so langsam vor sich hin modert.


    Ich denke auch, dass es wichtig ist, dass es ein Gemeinsam wird, nicht nur ein die Admins und das Team denken sich was aus, sondern dass alle an einem Strang ziehen, ihre Ideen einbringen, sich mit engagieren und wir offen darüber sprechen was wir für Möglichkeiten haben und welche man sich genauer anschaun kann. Manche wird man vielleicht gleich wieder verwerfen, andere erstmal auf Eis legen, aber ansehen kann man sich ja jede Idee mal und dann weiter sehen. :) Eine Idee/Möglichkeit heißt ja nicht gleich, dass man dies oder jenes um jeden Preis braucht.

    @Maria: hab dir schon geschrieben. Besonders gern würde ich ein Maria - Akuma oder Maria - Chang play machen, just because he will definitely like her.


    Oh @Rufus...hm...Changs Hauslehrer xd ich bin auf deinen ersten Unterricht gespannt.

    Neben Jayden, kannst du auch gern noch Nishi als Bekannten zumindest haben (das Verhältnis der Beiden wird wahrscheinlich eher ein vorsichtiges/ Abstand haltendes sein, außer sie kämen ins Gespräch über magische Tierwesen oder Muggelcomics) und Chang wird er auch kennen, ist ja in seinem Haus. xd

    Mit Nishi hab ich dir ja bereits ein Play reserviert wegen des Schlüssels xD
    Jayden könnte Adele auch kennen, zumindest wird sie seine Großmutter und Mutter persönlich gekannt haben. Müssten nur schaun was für ein Verhältnis sie zu den Haghars hatte.
    Dante, da müsste ich schaun ob er sie gekannt haben kann, aber sein Zaubertrankkollege und Freund Prof. Wilson kennt sie und sie hat ihn besonders inspiriert und motiviert. Ich kann dir Wilson ggf. mal als NPC in einem Play spielen, solange ihn keiner übernimmt, da er ja im Chara-Pool ist und ab kommendem Jahr an der Schule unterrichtet. Genaueres dazu können wir noch besprechen. :)

    Wir hatten ja bereits gesprochen wegen dem Spionageplot ;) Also hast Nishi schon mal dafür und für die Nundu Geschichte.
    Mit Dante müssen wir mal schaun wie da das Verhältnis ist/wird wenn Niall mit Izumi in Kontakt ist, der auf ja nun eher schlecht zu sprechen ist. Werden wir dann sehn. ;)


    Hinsichtlich Chang/Akuma/Bidam und Niall können wir ja auch nochmal schreiben via PN, also wie Niall und Bidam zueinander stehen und ob er Akuma kennen will.Zu Jayden wird er weniger



    Aya Kamiki


    Du heißt: Aya Kurosaki (2. Vorname frei wählbar)
    Deine Profession: Schülerin (14 Jahre), 4. Jahrgang
    Dein Gemeinschaftsraum: In der chinesischen Zauberschule wurde sie dem Haus des blauen Drachen zugeteilt, da sie im Frühling (März, April oder Mai) geboren ist. In Hogwarts sollte sie vorzugsweise nach Hufflepuff kommen.
    Du bist: Nishis kleine Schwester. Früher hattest du ein gutes Verhältnis zu deinen Brüdern. Als Einzige in der Familie, standest du immer auf Nishis Seite, wenn er Mist gebaut hast. Du hast deinen Bruder bewundert, für seinen Mut einfach so zu sein wie er eben war, bis du aufgrund des Vergessens-Zaubers, den Dante über alle Menschen gelegt hat, die Nishi einst kannten, deinen Bruder vergessen hast. Aufgrund eines traumatischen Erlebnisses, waren zeitweise deine Zauberkräfte blockiert. Da durch den Vergessenszauber auch deine Erinnerungen an den Tod deines zweiten Bruders Kenji verschwunden sind, kannst du nun wieder Zaubern. Du hast jedoch viel in der Schule versäumt und bist daher nur mittelmäßig. Du bist ein rechtschaffener, optimistischer Mensch und glaubst an das Gute in deinen Mitmenschen, auch dann wenn sie augenscheinlich Böses tun. Im Gegensatz zu Nishi hältst du dich an Regeln, bewunderst aber frechere Schüler, die sich nichts gefallen lassen. Du bist sensibel und musikalisch, und spürst, dass dir etwas Wichtiges verlorenen gegangen ist, was du durch deine Kreativität ausdrückst.
    Was erwarte ich von Dir: Nishi liegt mir sehr am Herzen, weshalb ich keine abgebrochenen Plots wünsche. Daher suche ich nach jemandem, der sich vorstellen kann längerfristig dabei zu bleiben. Ich weiß, ich war diesbezüglich bei meinem Chara Jun kein gutes Vorbild, indem ich ihn dann wieder löschen ließ. Bei Nishi wird das definitiv nicht geschehen. Er ist mir sehr wichtig, hat einen komplexen Plot und daher suche ich jemanden, der nicht nach ein paar Wochen wieder verschwindet. Geplant wäre, dass Aya nach Hogwarts kommt und dort Nishi wieder trifft. Sie erinnert sich anfangs nicht an ihn, Nishi hingegen durchaus an sie. Die Beiden freunden sich an, was vermutlich auch von Nishi ausgehen wird, da er seine kleine Schwester immer beschützen würde. Durch den Kontakt könnten nach und nach Erinnerungsfetzen in Form von Träumen bei Aya auftauchen, was mitunter auch zu Alpträumen führen könnte und letztlich die zwei stärker zusammenschweißen würde. Dadurch, dass Nishi in der Bruderschaft ist, würde auch Aya in die Bruderschaft hineingezogen werden. Insofern wäre damit auch ein Platz im Plot sicher und eine Möglichkeit der Teilnahme am Plot, eben auf Seiten der Bruderschaft. Es wäre im Weiteren auch geplant, dass Aya sich ganz erinnert. (Über die genauen Umstände was damals passiert ist und wie Aya jetzt nach Hogwarts kommt, können wir dann sprechen, wenn sich jemand findet, der Interesse daran hat sie zu spielen. Ihr dürft dann auch gern noch eigene Ideen mit einbringen).




    Ich heiße: Nishi McFarlan, ehemals Kurosaki
    Meine Profession: Schüler, 6.Jahrgang
    Mein Gemeinschaftsraum in Hogwarts: In der chinesischen Zauberschule war ich im Haus des weißen Tigers. In Hogwarts wurde ich nach Hufflepuff eingeteilt.
    Ich bin: Rebellisch, direkt, mit einer Affinität für schwarze Magie, nachtragend, mutig, mit einer komplizierten Vergangenheit. Don't mess with my past. Ich vereine die Vorzüge des weißen Tigers (Mut, Unabhängigkeit, Durchhaltevermögen) und die dunkle Seite des Dachses (Bezug zur Unterwelt, Rachegedanken etc.) in mir. Meine Schwester ist aus meiner alten Familie die Einzige, die ich manchmal vermisse. Dante und Blake 'Murphy' Harrison sind meine 'wahre' (wenn auch nicht biologische) Familie.

    [i]