Tipps fürs Schreiben

  • Auf Nachfrage erstellen wir einen Thread, damit sich jeder bei offenen Fragen an seinen Texten, hier Hilfe holen kann.

    Das kann alles mögliche sein.

    Ihr hängt oder ihr kommt nicht weiter? Braucht einfach Input für den Verlauf der Geschichte?

    Oder ihr wisst nicht, wie ihr bestimmte Situationen im Play ausbauen sollt? Ab jetzt könnt ihr diese Fragen hier stellen!

  • Ein sehr guter Beitrag dazu von Jean Phillipe Cavalliere

    Zitat

    von Macy Ingham Ich hätte jetzt auch mal eine Frage:


    Wie schafft ihr es, oft so lange Posts zu schreiben? Ich baue natürlich auch die Gefühle, Reaktionen fünf Sinne des Charakters ein, aber sie kommen bei mir trotzdem nie über 350 Wörter hinaus..


    Also, was ich gerne mache sind kleine Exkursionen ins Innere des Charakters, was nicht nur die Gefühle umfasst, sondern auch Erinnerungen, Erfahrungen, Meinungen, innere Diskussionen, etc. pp...


    Hier habe ich zwei Beispiele rausgesucht. Ich markiere dir die einzelnen Satzbausteine farbig, um dir zu verdeutlichen, was ich mache.


    • Taten (tatsächliche Handlung, in der zeitlich etwas geschieht)


    • Beschreibungen (Ich denke, das erklärt sich von selbst)


    • Wörtliche Rede (keine Beschreibung nötig)


    • direkte Gedanken (hust)


    • indirekte Gedanken (Gedanken des Charakters, die in den Erzähltext einfließen, ohne als solche gekennzeichnet zu sein.)


    • Meinungen (nutze dieses Mittel, um dem Leser die Position oder Stellung deines Charakters über eine bestimmte Sache zu vermitteln, oder um entweder Sympathien oder Antipathien zu erzeugen)


    • Erfahrungen/Erinnerungen (Was dein Charakter erlebt hat, kann ihm keiner nehmen, und gerade wenn es etwas prägendes war, wird er in bestimmten Momenten darüber nachdenken. Als Erzähler kannst du das aufgreifen, indem du selbst eine kleine Exkursion zu diesem Erlebnis machst und Elemente daraus in die gegenwärtige Situation holst. Dadurch lernt man echt viel über den Charakter, was deinem Postingpartner auch hilft, deine Figur einzuschätzen)


    • Gefühle (selbsterklärend)
    Zitat von Jean Phillipe Cavalliere ("Hooked on a feeling") Endlich. Er hatte sie gefunden. "War nett mit dir zu quatschen, Kleine." Und damit entfernte er sich von der Rothaarigen und ließ sie ratlos zurück, um auf Heliotrope zu zu gehen. Das Lied, das gerade lief, passte perfekt zu dem Bild, das der Vampir von der frechen Hexe hatte, denn er hatte sie schon mal tanzen sehen, und es hatte ihm gefallen. Ihre Bewegungen glichen denen einer Königin, und wenn man schon 600 Jahre auf dieser Welt war, hatte man schon einige Damen königlichen Geschlechts gesehen, die sich deutlich schlechter bewegen konnten. Der Titel Dancing Queenpasste daher wie die Faust aufs Auge.

    Er grinste charmant, als sie ihm entgegen kam, und dieses Lächeln wurde nicht trüber, obwohl sie ihm einen deutlichen Korb gab. Irgendwie fand er es süß, wie sich die Kleinere vor ihm aufplusterte und vor seinem Gesicht herumschnippste. Es beeindruckte ihn, wenn Frauen so viel Selbstbewusstsein hatten. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts, als sie angefangen hatten, für ihr Wahlrecht zu protestieren, war das gesellschaftliche Frauenbild durch eine rapide Entwicklung gegangen, und es erfüllte den Franzosen irgendwie mit Stolz, dass die Unterdrückung, mit welcher seine Schwestern hatten groß werden müssen, allmählich der Vergangenheit angehörte. Zwar war es noch ein weites Stück bis zur Gleichberechtigung, doch auch diesen Kampf würden die Damen weltweit für sich entscheiden. Mit Vertreterinnen wie Heliotrope müssten sie sich jedenfalls keine Sorgen machen, dass man ihre Forderungen einfach so ignorierte.


    236 Wörter sind das. Schau dir bitte die Verteilung der Farben genau an. Und was fällt dir auf?


    Ich denke, du wirst auch bemerken, dass dieser Abschnitt ziemlich lang ist, dafür, dass es tatsächlich nur 3 Sätze gibt, die die Handlung vorantreiben ("Taten"). ^^ Es hat sich für mich bewährt, die Aktion des Postingpartners als Anlass zu nehmen, eine Erfahrung oder Meinung einzubinden. Abschließend zum Paragraphen schreibe ich gern einen indirekten Gedanken des Charakters, da sich diese gut dafür eignen, ein Thema abzuhaken.


    Der originale Post ist komplett so aufgebaut und hat insgesamt 1166 Wörter, und ich glaube, dass schaffst du auch, wenn du dir diese Tipps zu Herzen nimmst. ;)


    Ich rate dir nur, mit direkt als solche erkennbaren Gefühlen eher sparsam umzugehen. Ich finde, wenn Gefühle zu oft in einem Posting als solche betont werden, wirken sie wie Lückenfüller, die die Postinglänge strecken sollen, und das stumpft die Wirkung leider ab - und das ist schade, schließlich möchten wir es dem Leser leicht machen, sich hinein zu versetzen. Ausnahmen sind hier natürlich Szenen, in denen es um Tod, Sex, Liebe, etc. geht. Als kleines Beispiel:



    Siehst du, was ich gemacht habe? In beiden Abschnitten passiert genau dasselbe, doch der zweite ist viel länger, weil er die einzelnen Emotionen und Vorgänge in der Protagonistin nicht einfach nur aufzählt, sondern beschreibt, z.B. mit Erfahrungen ("Noch nie hatten Worte [...]" = Sie ist verletzt und gedemütigt, ja, sogar fassungslos, dass er ihr DAS antut!). Ich hoffe, du verstehst ungefähr, was ich meine. ^^


    Und noch mehr hoffe ich, dass ich dir helfen konnte! :D

    Diese Tipps sind natürlich nicht das ultimative Rezept für gute Posts, aber das war ja auch nicht die Frage, sondern nur, wie wir die so lang kriegen ^^

    Jeder hat einen anderen Weg und es gibt bestimmte auch bessere als diesen hier, aber du hast ja gefragt, wie wir das so machen, und ich denke, meine Methode ist leicht umzusetzen, weshalb ich mich freuen würde, sie demnächst bei dir zu lesen. ^^


    Bei Fragen kannst du dich gerne melden, Macy. :)