13.11. - Alchemie - 7. Jahrgang

    13.11. - Alchemie - 7. Jahrgang

    Ein Morgen, wie jeder andere und doch nicht derselbe wie gestern, denn statt mich schon früh am Morgen mit den nervtötenden Unterstuflern rumzuschlagen und Schülern wie Fiona und Jack vergeblich Vernunft und Gehorsam beibringen zu wollen, hatte ich einen angenehmeren Jahrgang bei mir. Zumindest redete ich mir das ein. Der Abschlussjahrgang war zumindest mehr darauf bedacht auch zuzuhören und etwas zu lernen, schließlich geht es jetzt um ihren endgültigen Abschluss, die Noten die wahrscheinlich den Eintritt in den gewünschten zukünftigen Beruf öffnen oder verwehren werden. So oder so waren sie bisher der mit Abstand angenehmste Kurs, gerade in einem so weitläufigen Fach wie Alchemie. Hier konnte ich mich viel besser entspannen, da ich nicht um das Überleben meiner Pflänzchen bangen musste. Ein Fach, dass auf die einen genauso faszinierend, wie es auf die anderen langweilig war.
    Jedenfalls saß ich auf dem Stuhl hinter meinem Pult und wartete darauf, dass die Schüler eintrafen. Im Gegensatz zu anderen Professoren hatte ich weder Tee gekocht, noch Kissen auf dem Boden verteilt oder Bänke an der Wand gestapelt. Auch wenn die Schüler wohl alle schon erwachsen waren und es kein wirklicher Unterricht, sondern offiziell ja eine Lerngruppe war, war ich ehrlich gesagt nicht sehr erpicht darauf mich mit ihnen auf den Boden zu setzen und Tee zu trinken. Ja, die Tische waren in einer Art Hufeisen zusammengeschoben, um eine bessere Diskussionsrunde zu ermöglichen, allerdings wollte ich nicht, dass durch eine angenehmere Atmosphäre auch gleich der Respekt flöten ging. Wer weiß, ich zumindest traute diesen Bälgern fast alles zu.

    // @Calvin McLafforth @Joshua Woodrow @Shelly Coper @Saphira Magistra

    Danke Melina <3
    Lnagsam begab ich mich auf den Weg zum Alchemie Unterricht, ich war pünktlich dran und musste deswegen keine Hektik machen. Und da Alchemie mein absolutes Lieblingsfach war, war es natürlich auch selbstverständlich das ich pünktlich war. Ein kleines Lächeln zierte meine Lippen als ich den Gang zum Unterricht betrat und die Tür ansteuerte. Ich war wirklich gespannt was wir heute machen würden. Trotzdem drosselte mich mein Tempo etwas bevor ich den Unterrichtsraum betrat und feststellte das ich die Erste war. "hallo Mr Flynt" begrüßte ich den Professor höflich und betrachtete die Sitzaufteilung, bevor ich einfach ganz vorne einen Platz aussuchte und mich dort niederließ. Da ich nicht wirklich wusste was mich erwarten würde legte ich meine Arnbeitsmaterialien auf den Tisch undblätterte etwas in dem Buch während ich wartete.

    (/Rpg off NIjura ist erst im 6ten Jahrgang:))

    Jetzt war es ja sowieso egal, nur noch ein paar Monate durchhalten! Denn dann würde er auf Teufel komm raus, sein Leben selbst in die Hand nehmen und sich nicht von so einem dreckigen Schmierlappen wie Flynt unnötig reizen lassen müssen. Joshua fühlte sich nicht von ihm provoziert, er verabscheute dieses Gesicht einfach dass so aussah, als würde es alles und jjedem in den Arsch kriechen nur um selber die Karriereleiter aufzusteigen. Tatsächlich erinnerte der Professor den Schüler an einen Assistenten seines Vaters, der wirklich ein Speichellecker gewesen war und ebenso spitze Gesichtszüge inne hatte. Und immer wenn er anfing zu reden, spürte Joshua einen stechenden Kopfschmerz, der ihn vermuten liesß, dass er mit jeder Stunde die er mit diesem Typen in einem Raum verbringen musste, sich ein Blutgerinsel in seinem Gehirn bildete.
    Doch so offen, zeigte er die Abneigung nicht, auch wenn er stets den mürrischen 'ich habe keine Lust auf Unterricht' Blick auftrug, sich lernwillig, aber wortkarg gab. Dennoch, so wirklich Lust auf diese Lerngruppe hatte er heute nicht, und der Professor war nicht mal der Grund, oder zumindest nicht der vorrangige Grund. Er war einfach etwas zerstreut in letzter zeit und gedanklich ein wenig abgeschweift, während seine Beine ihn zum Kursraum trugen.
    Er verzichtete auf ausschweifende Wortschwalle und beließ die Begrüßung bei einem beifällig halblauten "'morgen", bevor er wahllos einfach einen Platz einnahm.
    ~It`s always important to look your best, when you feel your worst~

    ~And when you die the only kingdom you`ll see
    is two foot wide and six foot deep~

    Das letzte Schuljahr und fast geschafft, jedenfalls wollte ich daran glauben, denn anders schaffte man das manchmal gar nicht aufzustehen. So wie am heutigen Tag, aufstehen wollte ich nicht wirklich aber eine andere Wahl hatte ich auch wieder nicht, weswegen es also sein musste und ich mich auf den Weg zum Alchemie Unterricht machte, Professor Flynt, er war mir zwar nicht ganz geheuer aber dennoch würde ich mich in diesem Moment auch nicht wirklich beschweren. Es war ein langer Weg, jedenfalls kam es mir so vor, auch wenn der Klassenraum nicht weit von meinem Gemeinschaftsraum entfernt war. Aber war dies nicht immer noch bei den Fächern wo man nicht erwarten konnte das der Unterricht zuende war? Wie dem auch sei, ich erwartete nicht wirklich viel, so überraschte es mich nicht wirklich das der Professor es nicht so wie die anderen machte, bei Professor Flynt sollte man dies auch nicht machen, er war anders. So trat ich in den Raum und nickte ihm stumm zu, ehe ich mich zu meinem Platz zu bewegen. Wieso sollte man auch ein wenig mehr Gemütlichkeit erwarten in diesem Raum!
    Ich hätte gerne behauptet, dass ich mich damals für Alchemie als Wahlfach entschieden hatte, weil sich der Unterrichtsstoff in meinen Ohren so wahnsinnig interessant angehört hatte, aber das wäre eine glatte Lüge gewesen. Bis heute war ich mir nicht ganz sicher, wie ich es in all den Jahren gepackt hatte in dem Fach nicht durch zu fallen, wo ich doch nie besonders ehrgeizig aufgetreten war und ich mich auf die ZAGs in Alchemie mit am wenigstens vorbereitet hatte. In Wahrheit, so bitter ihr Beigeschmack auch sein sollte, war schlicht und ergreifend der Fakt ausschlaggebend gewesen, dass sich kaum Leute für den Unterricht bei Flynt eingetragen hatten und ich damals in der dritten Klasse den Saal in der Hoffnung betreten hatte, dass ich hier endlich meine Ruhe vor all den schnatternden Schülern finden würde. Und tatsächlich, wir waren ein ausgewählter und angenehm kleiner Kreis an Leuten, mit denen ich persönlich zumindest gut auskam und denen ich es außerdem hoch anrechnete, dass sie neben Kräuterkunde auf rein freiwilliger Basis und aus eigenen Stücken ihre Zeit mit dem Professor verbringen wollten. Selbst wenn Flynt es sicherlich ganz anders sah, waren es in Wahrheit wir Schüler, denen mit seiner Präsenz viel abverlangt wurde. Eigentlich sollte wir dafür bezahlt werden, dass er durch uns ein monatlich fest gesichertes Einkommen erhielt und nicht etwa dafür lau ausgehen. "Morgen miteinander.", begrüßte ich die bereits anwesenden Gesichter, während ich ein Gähnen unterdrückend in den Saal geschlurft kam. Mein Blick verweilte kurz auf dem Lehrer, dem ich zusätzlich noch ein knappes Nicken entgegnete, ehe ich meine Tasche neben mir auf dem Boden abstellte und mich hinsetzte. "Besonders heimelig hat es uns der Flynt ja nich' eingerichtet.", meinte ich dann leise in Richtung Shelly und rollte mit der Andeutung eines Lächelns im Gesicht die Augen.

    @Harry Flynt wird gedanklich kritisiert <3
    @Shelly Coper wird angesprochen und im Stillen zum Lästern animiert

    Danke dir, Niju! Love it! :love: <3